Double Nature

Software is eating the world

Betrachtet man Natur als unsere physische Umgebung, menschliche Einwirkung eingeschlossen, dann bleibt darüber hinaus das Abstrakte, Mathematische, Virtuelle. Mit der zunehmenden Erschließung dieser Welt durch technischen Fortschritt entstehen Wechselwirkungen, die unsichtbar unsere Gesellschaft herausfordern. Napster, Amazon, AirBnb und Uber sind die bekannten Beispiele für Unternehmen, die nach Marc Andreessen’s Credo »Software is eating the world« zum Umdenken zwingen. Im Moment deutet alles darauf hin, dass durch die Auflösung der Bindung an bestimmte Objekte oder Orte, eine bestimmte Koordinate nicht etwa unwichtig wird, sondern im Gegenteil, der Druck in den attraktiven Städten immer größer wird.

Unser Wohnraum wird damit umkämpften Raum: Die kapitalistischen Interessen, die zu horrenden Mieten führen auf der einen Seite und Technologien, die uns Auswege aus der Realität bieten auf der anderen Seite. Und dazwischen Angebote wie Airbnb, die uns selbst zu kleinen Unternehmern machen.

Wie verhalten wir uns, wenn unser Lebensraum der wichtigste Teil unserer Lebensrechnung wird? Können wir technologien nutzen um uns aus dem Kreislauf des Innenstadt-Hypes zu befreien? Wie schaffen wir es, dass wir bald alle am Strand leben und arbeiten, und: Ist die Virtuelle Realität schneller und macht solche Fragen überflüssig?